Nada Tshibuabua

 

Nada Tshibuabua (*1. Januar 1990 in Lubumbashi) ist ein Waisenkind und hat in seinem Leben viel Unglück erfahren, welches seine Einschulung verhinderte. Gezwungen auf der Straße zu überleben, entdeckte er sein Talent als Sänger und Marionettist, welches er autodidaktisch weiter entwickelte. Er wurde vom Produzenten Alphonse Bakakija (Rufame Alfi Djer) entdeckt, der ihn adoptierte. Aude Bertrand, Managerin künstlerischer Projekte und der Künstler Eddy Ekete gewannen Tshibuabua für das Projekt KINACT. Er schloss auch eine Residenz bei dem holländischen Projekt Spark for bridge ab. Tshibuabua möchte zeigen, dass man auch ohne Ausbildung Kunst schaffen kann. Er kreiert Werke aus diversen recycelten Objekten, wie z.B. Handyhüllen, die in seinen Skulpturen, Masken und Kostümen dominieren. Bei ihrer Verwendung spielt er auf das Mineral Coltan an, dessen Gewinnung im Kongo zu unzähligen Toten geführt hat. Aus Plastik fertigt er Hühner- und Enten-Marionetten an und aus Getränkedosen baut er Helikopter, Autos und andere Objekte. Schließlich schafft er mithilfe von Draht und Holzstücken Kinderspielzeuge, um sich an seine gestohlene Kindheit zu erinnern.  

En haut