Mithilfe der wunderbaren Objekte dieser außergewöhnlich reichen und historischen Sammlung möchte ich vor allem eins: das Verbindende zeigen.

Portrait von Nanette Jacomijn Snoep
© SKD, Foto: David Pinzer
Nanette Jacomijn Snoep, Direktorin GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Museum für Völkerkunde Dresden, Völkerkundemuseum Herrnhut

Sammlungsgeschichte

Die universale Sammlung des Dresdner Hofrats und Bibliothekars Gustav Klemm (1802 - 1867), der eine Kulturgeschichte der Menschheit dokumentieren wollte, bildete den Grundstock für das Leipziger Museum für Völkerkunde, welches heute etwa 200.000 Objekte und 150.000 historische Fotos und Dokumente in seinem Bestand hält.

Sammlungsgeschichte

1869 wurde das Museum von der Leipziger Bürgerschaft gegründet. Durch zahlreiche Schenkungen, Ankäufe und Zuwendungen aus aller Welt konnte der Sammlungsbestand in den darauffolgenden Jahren beträchtlich erweitert werden. Viele seiner kostbaren Bestände verdankt das Museum Freunden des Hauses, Mäzenen und Förderern. Berühmte Persönlichkeiten wie Heinrich Schliemann, der Entdecker von Troja, die Verlegerdynastien Brockhaus und Meyer, zu denen auch der Afrika-Forscher und Erstbesteiger des Kilimanjaro Hans Meyer zählt, waren seinerzeit dem Museum eng verbunden.

Seit 1927 ist das GRASSI Museum am Johannisplatz Domizil des Museums für Völkerkunde. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im September 1939 führte zu drastischen Einschränkungen der Museumsarbeit. Bei einem Bombenangriff 1943 wurde es weitestgehend zerstört und dabei ein Fünftel seiner Sammlung vernichtet.

Elefantenstatue mit vielen Köpfen und Armen, davor ein großes Mandala

Geschichte teil 3

Ab 1947 gingen die Mitarbeiter an den systematischen Wiederaufbau des Museums. 1954 öffnete die erste Dauerausstellung, welche in den darauffolgenden Jahrzehnten mehrfach aktualisiert bzw. neu konzipiert wurde. Mit zahlreichen Wanderausstellungen unterstützte das Museum speziell kleinere Häuser und brachte die materiellen Kulturen der Welt in alle Winkel der DDR. Von 2001 bis 2005 wurde das gesamte Grassimuseum saniert, pünktlich zum 140-jährigen Jubiläum eröffnete die neue Dauerausstellung im Jahr 2009.

 

Bibliothek des GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig

Aus betrieblichen Gründen bleibt die Bibliothek vorübergehend geschlossen. 

Über die Bibliothek

der Vorraum einer Bibliothek
© SKD, Foto: Amac Garbe

Kontakt GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

* Pflichtfeld
Zum Seitenanfang