Intro

Mit rund 350.000 Objekten, 200.000 Bilddokumenten und 350.000 bibliothekarischen Einheiten bilden die drei ethnologischen Museen in Leipzig, Dresden und Herrnhut die zweitgrößte Sammlung ihrer Art in Deutschland. Die Erforschung der Bestände in Kooperation mit internationalen Partner:innen ist ein wichtiger Teil unseres Selbstverständnisses und unserer Aufgabe. In diesem Abschnitt stellen wir laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte vor sowie Konzepte, die uns dabei wichtig sind.

Was verstehen wir unter Dekolonisierung?

Dekolonisierung

Die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen (SES) möchten einen Beitrag zur Aufarbeitung der kolonialen Geschichte ethnologischer Museen leisten und sich im Kontext internationaler Debatten aktiv positionieren.

Hier stellen wir unser Selbstverständnis im Kontext von internationalen Debatten um die Aufarbeitung der kolonialen Geschichte ethnologischer Museen vor.

Sie finden hier Konzepte und Begriffe, die uns im Prozess der Dekolonisierung wichtig sind.

Erfahren Sie mehr

Historische Sammlungsdokumentation online

hso

Auf einer neuen Online-Plattform schaffen die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsens (SES) einen öffentlichen Zugang zu den historischen Dokumenten der sächsischen ethnologischen Museen. Die Digitalisierung der Dokumentationsbestände bildet eine wichtige Grundlage für die Provenienzforschung zu den Objektbeständen der drei Häuser in Leipzig, Dresden und Herrnhut.

Mehr erfahren

© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Juliane Heinze

Restaurierung

Link zur Restaurierungsseite

Die Restaurierungsabteilung ist für die Erhaltung der über 300.000 Sammlungsobjekte der drei sächsischen ethologischen Museen verantwortlich. Sie bildet einen wichtigen Teil der Erforschung von materiellen Kulturzeugnissen. In den Werkstatträumen in Leipzig und Dresden sind Restaurator*innen mit unterschiedlichen Spezialisierungen – so unter anderem Textil, Leder, Pflanzenfasern, Holz, Metall und Keramik – tätig.

Zur Restaurierung

Hinweise zur Nutzung der Depots der SES

Depotordnung

Um Ihnen einen produktiven Besuch und effektive Arbeit mit den Objekten und Sammlungskonvoluten zu ermöglichen, möchten wir an dieser Stelle wichtige Zusammenhänge erläutern, welche die Nutzung von Depots und Archiven in den SES bestimmen. Momentan können leider nur in Ausnahmefällen Leihanfragen bearbeitet werden.

Download der Nutzungsordnung

© Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Forschungsprojekte des GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig

© Urresty, Julian Bastidas. PASTO 1940: fotografía de Horst Martin. Colombia, Visíon Creativa, Januar 2020.
Zum Seitenanfang