Repatriierung an die Gunaikurnai, Menang und Ngarrindjeri

© AW-Andreas Wünschirs, 2019
Von links nach rechts: Amanda Morley (Stellvertretende Direktorin des Australian Department of Communications and the Arts zu Indigenous Repatriation), Meghan Krakouer (Direktorin des National Suicide Prevention & Trauma Recovery Projects aus Australien), Stewart Hansen, Leontine Meijer van Mensch (Direktorin der SES), Lynette Woods (Australische Botschafterin in Deutschland) und Major Sumner.

text

Eine Delegation der Gunaikurai, Menang und Ngarrindjeri Communities aus Australien reiste nach Leipzig um ihre Vorfahren nach Hause zu bringen. In den Sammlungen fanden die Wissenschaftler*innen der SES durch archivarische Analysen 45 Gebeine und Haarproben, die sich auf Menschen aus den Communities zurückverfolgen lassen. Repräsentant*innen jeder der Communities, ebenso wie Regierungsvertreter*innen nahmen an der Zeremonie in Leipzig teil.

Zum Seitenanfang